schreiblos

schreiblos

Schreibe einen Kommentar

Seit dem sechsten November will es einfach nicht schreiben. Und vor zwei Tagen haben mich die Amerikaner schreiblos gemacht – nicht der Trump, die Amerikaner, die ihn gewählt haben – nein, nicht die Amerikaner, die ihn gewählt haben, die amerikanischen Parteien, die diese Personen (ich meine auch die Frau) aufgestellt haben. Ich meine auch mich, der das nicht für möglich gehalten hat.

Von diesen doofen Umfragen habe ich nie etwas gehalten und auch nicht von den „Experten“, die diese analysieren, aber dabei vergessen, mit den Menschen zu rechnen. Das gilt auch für die Schweiz.

Der Editor zeigt mir an, dass ich erst 92 Wörter geschrieben habe, Das wäre eigentlich gut, denn dann ist der Yoast unzufrieden mit diesem Post und die Suchmaschine wird  mich links liegen lassen.

Immerhin hat es mich ermuntert, wieder einmal etwas zu lernen und ich habe den Duden in die Hand genommen, den Staub oben weggeblasen und „Establishment“ gesucht. Da steht es – kurz und dudelig:
Schicht der Einflussreichen und Etablierten.

Jetzt geht mir so langsam ein Licht auf, warum es in Amerika so weit gekommen ist!

Beim Stand von 1887 Wörtern überlasse ich diesen Blogpost seinem Schicksal.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.